Brasilien hat noch viel zu tun

2014 FIFA World Cup in Brasil

Image by alobos flickr via Flickr

Selbst wenn die Vorfreude auf die Fußball-WM 2014 im Austragungsland schon jetzt spürbar ist – auf Gastgeber Brasilien wartet laut Heinz Palme in den kommenden knapp dreieinhalb Jahren noch viel Arbeit. Der Steirer weilte in den vergangenen Monaten dreimal im größten südamerikanischen Land, um Möglichkeiten für eine Mitarbeit beim Großereignis auszuloten. Bei diesen Aufenthalten erkannte Palme einige Baustellen: Im Moment hapert es vor allem an der Infrastruktur, doch auch die Sicherheitsproblematik und die Korruption beeinträchtigen die Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft.

„WM von Südafrika nach Südafrika gewandert“
In diesem Zusammenhang fühlt sich Palme an die Endrunde 2010 in Südafrika erinnert. „Überspitzt gesagt ist die WM von Südafrika nach Südafrika gewandert. Die Herausforderungen sind ähnlich“, erklärte der 52-Jährige, der in Südafrika als Berater des nationalen Organisationskomitees fungierte. Davor hatte er unter anderem als General-Koordinator des deutschen OK der WM 2006 oder als Geschäftsführer des EURO-Vereins „2008 – Österreich am Ball“ Erfahrungen mit Großereignissen gesammelt.

via 0e24

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News in und über Brasilien, Schnell gebloggt, WM 2014 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s