Strom wieder da.

13:17 in Brasilien. Strom ist wieder eingetroffen. Wow, ich bin erstaunt.

Edit: Das war gestern 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Schnell gebloggt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Strom wieder da.

  1. Archer schreibt:

    Ein Stromausfall kostet – wenn er sich auf eine Großstadt ab +400.000 Einwohnern beschränkt – in etwa 67 Millionen Euro – in verpfuschten Arbeitsstunden, verlorenem Werk und generellem Leerlauf. So die Zürich-Versicherung. Aber das sind interne Papiere, in externen Risikoanalysen werden fast dreistellige Millionenzahlen umher geworfen. So etwas kann sich ein Erste-Welt-Land einfach nicht erlauben. Steht einfach zu viel auf dem Spiel, vor allem Projektfortschritte und Just-in-time.

    Ich mag Brasilien und vor allem auch Salvador de Bahia, aber das ist halt leider eine lächerliche Infra auf einem sehr, sehr niedrigem Niveau. Steckt halt niemand Geld rein. Der Stromklau in Millionenstädten nimmt ja auch schon biblische Ausmaße an.

    • brazilianwayoflife schreibt:

      Stimmt haargenau, vor allem das Problem mit dem Stromklau ist so eine Sache … Jede Favela verbraucht gigantischen Strom (und auch ein Grund warum COELBA hier die Kühlschänke alt gegen neu austauscht).

      Der Stromklau ist der Hauptgrund warum hier der Strom so teuer ist – leider. Dass die Infra im Eimer ist liegt auch hauptsächlich an uralten Installationen (auch im Haus) und die Störanfällig durch überirdische Leitungssysteme.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s