Feijoada

Feijoada, Foto: gildemax

Feijoada, Foto: gildemax

Also: Gäbe es die Feijoada in Brasilien nicht, hätte man sie erfunden. Dieses Gericht ist in ganz Brasilien verbreitet. Sie besteht im Endeffekt aus roten Bohnen (zum Teil werden auch schwarze genutzt) und Fleischeinlage. Hier gibt es bei den meisten Metzgern sogar eine Art Paket mit dem passenden Fleisch für eine Feijoada (so wie in Deutschland ähnlich mit dem Suppengrün bei den Gemüsen). Beilagen sind meist Reis und „Farofa“, also Manjokmehl, je nach Region ist das aber auch unterschiedlich.

Persönlich esse ich nur selten Feijoada, die Bohnen dauern mir zu lange zum kochen und ein Riesentopf ist für mich allein einfach nicht genug und der Aufwand ist mir zu hoch. Er kann aber in fast allen Restauants bestellt werden und ist ein typisches Gericht für den Samstag🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Schlemmen & Geniessen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s